News

Nächste Ausbildung/Übung

Info folgt.

 Vorschau

 

 

 

 

 

Berichte

11.09.2021

Erfolgreiche Abnahme der Leistungsprüfung Löschangriff

 


07.08.2021

Ferienspaß bei der Feuerwehr

  
  
  

Unter dem Motto „Spiel und Spaß bei der Feuerwehr“ haben sich am Samstag, den 7.8.2021 30 Kinder im Gerätehaus Moos getroffen. Coronabedingt waren die Kinder auf 2 Gruppen und zeitlich versetzt eingeteilt. Die beiden Ortsfeuerwehren Langenisarhofen und Moos hatten sich wieder viele interessante Stationen rund um die Feuerwehr einfallen lassen. Es wurden zuerst verschiedenste Aufgaben in Angriff genommen. Unter anderem mussten Sandsäcke gefüllt werden, ein brennendes Häuschen gelöscht werden, ein Hindernisparcours gemeistert werden, sowie die Zielsicherheit beim Löschen unter Beweis gestellt werden. Anschließend wurde eine Rundfahrt mit den 3 Feuerwehrautos gemacht. Diese wurde aber durch einen Löscheinsatz unterbrochen. Am Römerturm wurde durch die Kinder mit Hilfe einiger Feuerwehrleute erfolgreich ein Brand gelöscht. Nach diesem ereignisreichen Vormittag hatten die Kinder sich eine Stärkung mit Butterstangerl und Leberkassemmeln verdient. Zum Abschluss konnte jeder eine Teilnahmeurkunde, sowie eine gefüllte Feuerwehr-Brotzeitbox mit nach Hause nehmen.


05.08.2021

Johanna Schott ist Festmutter der Feuerwehr Moos

  
  

Das 150-jährige Gründungsfest der Feuerwehr soll im kommenden Jahr vom 27.05. – 29.05.2022 zu einem unvergesslichen Fest für die Feuerwehr werden. Der Anlass braucht dazu nach Sitte und Brauch eine Festmutter. Deswegen klopften die Mitglieder der Wehr unter Einhaltung den gegenwärtigen Corona-Auflagen und mit vorheriger Absprache der zuständigen Behörden bei Johanna Schott an.

Die Feuerwehr machte sich auf dem Weg zu Johanna Schott, bepackt mit Blumen, Bilder und einer riesigen Vorfreude, begleitet von ihrer Fahnenmutter Ilse Schott und den künftigen Festdamen. Der Zug stellte sich am Gelände der Familie Schott auf. Dazu gesellte sich dann noch Bürgermeister Alexander Zacher um beim Bitten dabei zu sein.

Angeführt durch Christian Beham zog der Zug in das Anwesen der Familie Schott ein, wo neben der zukünftigen Festmutter, die Familie, Freunde auch ein roter Teppich auf das Gefolge wartete. Leider durfte wegen Bestimmungen und Verordnungen „ihre“ Kapelle die „MooserBlosn“ keine musikalische Unterstützung geben. Doch Dank der Kreativität der Feuerwehr zog man mit einer tragbaren Musikbox unter den Klängen des Bayrischen Defiliermarsches ein.

In Gedichtform trug dann Festausschussvorsitzender Christian Beham das Anliegen seines Vereins vor. Um Nachdruck und Ernsthaftigkeit der Sache zu verleihen, sind 1. Vorsitzender Tobias Zießler, 2. Vorsitzender Markus Müller, 1. Kommandant Thomas Zießler gemeinsam mit Christian Beham auf die Knie gegangen.

Aus der Hoffnung, eine möglichst rasche Zusage zu erhalten, wurde aber vorerst nichts. Die Wunschkandidatin musste sich über die Fähigkeiten der Mitglieder der Feuerwehr ein Bild machen. Auf alle Fälle müsse sie im Vorfeld Teamfähigkeit, Geselligkeit und Geschicklichkeit testen. Und sie machte es den Frauen und Männern sowie der Jugendfeuerwehr nicht leicht, die zahlreichen Bedingungen zu erfüllen.

Nach gut einstündiger Prozedur waren alle brenzligen Aufgaben mit Bravour gemeistert und Johanna gab ihr „Ja" als künftig fungierende Festmutter. Unter riesigen Jubel der Mitglieder der Feuerwehr überreichte man als Dank Blumen und ein Bild „ihrer“ Feuerwehr, damit sie auch immer zuhause an die Feuerwehr Moos denkt.

Geschichtsträchtig und emotional wurde es, als die Fahnenmutter der Wehr, Ilse Schott, eine kleine Ansprache an die zukünftige Festmutter hielt. Einig ist man sich in der Feuerwehr Moos und behauptet mit Fug und Recht, das man es sich nicht besser erträumen hätte können mit den beiden Frauen aus dem Hause Schott! Die Feuerwehr Moos ist sehr stolz auf seine Damen!

Bei Speis und Trank, an einer Verpflegungsmeile im weitläufigen Gelände angerichtet, wurde unter hervorragender Kulisse die neue Festmutter im Freien, bei bestem Wetter gefeiert. Auch mussten hier die behördlichen Vorgaben umgesetzt werden. Zum einem war die Teilnehmerzahl begrenzt sowie auch bekannt und unter anderen Beschränkungen wurden mehrere größere Zelte aufgebaut, wo nach allen vier Seiten die Wände offengelassen wurden. Doch das tat der Stimmung keinen Abbruch.

Wie schon so oft wurde der schöne Zusammenhalt der Feuerwehr Moos und die harmonische Begegnung von Jung und Alt auf seine Weise praktiziert. Dabei hegte man die Hoffnung, dass dies der Startschuss für ein tolles Fest im Jahr 2022 ist, wo Brauchtum und Kultur wieder endgültig Oberhand über die Pandemie hat.


20.12.2020


19.05.2020

Feuerwehr Moos investiert in zusätzliche Ausrüstung

  

Um die aktive Mannschaft bestmöglich bei Einsätzen und zukünftig auch wieder bei Ausbildungen und Übungen zu schützen, hat sich der Feuerwehrverein dazu entschlossen, Mund-Nasen-Masken (MNM) zu beschaffen. Zusätzlich zu den bereits vorhandenen Schutzmasken kann ab sofort jedem aktiven Mitglied noch seine eigene persönliche und selbstgenähte Mund-Nasen-Maske zur Verfügung gestellt werden. Ein Großteil der bestellten 100 Stück wurden bereits an die Mitglieder verteilt und kamen bereits bei einem Verkehrsunfall Anfang Mai zum Einsatz.

Da bei Unfällen jeglicher Art nach wie vor das Problem mit Schaulustigen und „Gaffern“ besteht und auch die FF Moos mehr und mehr mit diesem Thema konfrontiert wird, wurde zudem eine Sichtschutzwand auf eigene Kosten beschafft. Diese wird die Arbeit der Feuerwehr zukünftig erheblich erleichtern. In der Vergangenheit wurde der Schutz von Verunfallten als auch der Einsatzkräfte durch unnötige Blicke sowie Fotoaufnahmen mit Decken und Sichtschutzplanen sichergestellt. Diese Methode hatte den Nachteil, dass zusätzliches Personal gebunden war, welches den Sichtschutz sicherstellen musste. Ab sofort ist dies nicht mehr der Fall. Der Sichtschutz kann in sehr kurzer Zeit durch zwei Einsatzkräfte aufgebaut werden, welche im Anschluss wieder für andere Tätigkeiten verfügbar sind. Ab dieser Woche dürfen in eingeschränkter Form nun auch wieder die ersten Ausbildungen im Feuerwehrdienst vorgenommen werden. Als erstes Thema steht hier die Einweisung in das neu beschaffte Einsatzmittel auf dem Programm.


08.03.2020

FF Moos gratuliert zum Geburtstag


08.02.2020

Ausbildung am TRT (Truck-Rescue-Trainer) Simulator

  
    
  

An einer Ausbildung was die Rettung von verunfallten Personen aus einem LKW betrifft, haben die Gruppenführer der FF Moos teilgenommen. Es bestand die Möglichkeit mit den eigenen Gerätschaften an einer Fahrerkabine zu üben. Der TRT Simulator ist bei der staatlichen Feuerwehrschule in Regensburg im Einsatz und wurde zu Übungszwecken dem Landkreis Straubing-Bogen zur Verfügung gestellt. Da sich die Rettung aus einem LKW gegenüber einem PKW in einigen Punkten unterscheidet, war es für die Teilnehmer eine interessante Gelegenheit ihren Kenntnisstand hier zu vertiefen.